Schreibtisch, an dem jemand Unterlagen bearbeitet

4 Tipps, wie du das 6-Konten-Modell umsetzen kannst

Vor kurzem habe ich hier berichtet, warum ich so sehr vom 6-Konten-Modell begeistert bin. Jetzt kommen zusätzlich ein paar Tipps, wie ihr das Konzept des 6-Konten-Modells am schnellsten umsetzen könnt und es nicht in Arbeit ausartet. 🙂

#1 – Entscheide dich zuerst, ob du das 6-Konten-Modell mit Bargeld oder mit Bankkonten nutzen möchtest

Die erste Entscheidung, die du treffen solltest, ist die Entscheidung zwischen Bargeld und digitalem Geld. Falls du lieber mit Bargeld als mit digitalem Geld arbeitest, kannst du z.B. Briefumschläge nutzen. Dabei nutzt du pro Konto einen Umschlag. Du hebst dein Geld am Anfang des Monats ab und verteilst es dann auf die verschiedenen Umschläge nach deinem persönlichen Schlüssel und nimmst dir daraus Geld, wenn du etwas kaufst.

Allerdings solltest du auch hier deine Ausgaben irgendwo dokumentieren. Entweder handschriftlich oder wie ich es mache mit Excel. Denn bei Bargeld kann man hinterher nur schwer nachvollziehen, wo es hingegangen ist. Vor allem wenn man die Ausgaben nicht dokumentiert.

Auch eine gesunde Mischung ist möglich. Denn zumindest in Deutschland kann man ja leider immer noch nicht überall mit Karte zahlen. Ich selbst unterscheide in meiner Excel bei den Ausgaben nicht zwischen Bargeld und digitalem Geld. Jede Ausgabe wird in die passende Übersicht eingetragen.

Es ist hier egal, wie du es machst, anfangen ist der erste wichtige Schritt!

#2 – Automatisiere deine Buchungen

Bei der Umsetzung des 6-Konten-Modells ist die Automatisierung die halbe Miete. Falls du mit verschiedenen Bankkonten arbeitest, solltest du dir überlegen, welche Konten du in Zukunft für was nutzen möchtest. Welches ist dein Gehaltskonto, wo möchtest du Rücklagen bilden, wo investieren?

Vom Gehaltskonto sollte dann automatisiert am Anfang des Monats über einen Dauerauftrag eine konkrete Summe abgehen. Entweder an ein oder an mehrere andere Konten. Beispielhaft sieht man hier meine Aufteilung.

Auf Bank A geht mein Gehalt ein. Über einen Dauerauftrag wird Monat für Monat der gleiche Betrag auf Bank B überwiesen und intern dort wiederum über Daueraufträge verteilt.

Geldfluss Sparkonto 6-Konten-Modell

#3 – Mach dir dein 6-Konten-Modell schön

Du kennst das bestimmt. Hässliche Schulbücher, die nur Text beinhalten, sind nicht gerade motivierend. Genauso ist es mit dem 6-Konten-Modell. Wenn du deine Übersicht lieblos pflegst, wird sie bald in der Ecke liegen. Daher kümmere dich um sie, male bunt aus, markiere, sortiere nach Farben, nutze Sketchnotes bzw visuelle Notizen oder wie es dir gefällt. Ich selbst bin nun mal ein sehr visueller Mensch. Aber auch generell spielt der visuelle Aspekt in meinen Augen eine riesige Rolle, ob man dranbleibt oder nicht.

#4 – Regelmäßige Zeiten, in denen du deine Zahlen ins 6-Konten-Modell einträgst

Eine Tätigkeit muss 30 Tage hintereinander regelmäßig ausgeführt werden, damit sie zur Gewohnheit wird. Am besten suchst du dir also einen immer ähnlichen Zeitslot alle zwei oder drei Tage, an denen du dich der Füllung deiner Tabellen widmest. Ich mache das meistens abends gegen 21 Uhr, während ich eine meiner Lieblingsserie streame.

Michaela

Finanzen liebende Heimwerkerin

Ich bin Michaela, die Verrückte hinter diesem Blog. Eines Abends hat es mich gepackt und nun schreibe ich hier über Projekte, Ideen und Herausforderungen, die mich auf dem Weg in die Unabhängigkeit begleiten.

Neue Beiträge

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *