Handy mit Aktiencharts

Das japanische Kerzenchart schnell und einfach erklärt

Japanische Candlesticks oder auch japanische Kerzencharts zeigen Kursbewegungen von z.B. Aktien an und können auf den ersten Blick ganz schön verwirrend wirken. Es ist aber einfacher als man denkt, diese zu verstehen.

Ihre Bewegung startet immer beim Eröffnungskurs / OPEN des gewählten Intervalls (z.B. alle 5 Minuten) und endet mit dem Schlusskurs / CLOSE.

Durch die differenzierte und bildliche Darstellung der relevanten vier Größen (OPEN und CLOSE, HIGH und LOW) lassen Kerzencharts für Aktien mehr Interpretationen und technische Analyse zu als die weit verbreitenden Liniencharts. Liniencharts enthalten normalerweise nur die Schlusskurse, und damit fehlen wichtige Informationen, die für eine Analyse notwendig sind.

Bewegung, Farben und Docht

In 30s erklärt: Die Bewegung einer einzelnen Kerze in einem japanischen Kerzenchart.

In einem Kerzenchart findet man, wie der Name schon sagt, sogenannte Kerzen. Eine Kerze besteht immer aus einer Säule, dem Körper und hat meistens ein bis zwei “Dochte”, die oben und unten zu sehen sind. Es müssen nicht immer alle Dochte vorhanden sein. Wenn der Höchstkurs auch gleichzeitig der Eröffnungs- oder Schlusskurs ist, kann beispielsweise der obere Docht fehlen. Manchmal wird der untere Docht auch als “Lunte” bezeichnet.

Die Farbe zeigt auf den ersten Blick an, ob der Schlusskurs über (grün) oder unter (rot) dem Eröffnungskurs liegt. Also ob der Kurs der Aktie in der Zeispanne gestiegen (grün) oder gesunken (rot) ist. Dagegen zeigen die Dochte den jeweiligen Höchst- und Tiefststand des Kurses in der Zeitspanne an.

Eine Kerzenbewegung dauert immer gleich lang, je nach dem welche Darstellung man wählt. Möglich sind z.B. 5min, 30min, ein Tag oder ein Monat. Die Länge oder Größe der Kerze hat hier jedoch nichts mit der Dauer zu tun, sondern mit der Kursschwankung, die eine Aktie im gewählten Zeitraum durchläuft. Die Breite dagegen ist automatisiert dargestellt und sagt nichts aus.

Betrachten wir beispielsweise ein Tageschart, so steht jede Kerze für den Verlauf eines einzelnen Tages. Sind wir auf einem 5-Minuten-Chart unterwegs, repräsentiert jede Kerze hingegen fünf Minuten.

Was bringen uns japanische Kerzencharts?

Allerdings bringt eine Kerze alleine nicht viel. Viel wichtiger ist dagegen ein Chart als Ganzes, mit vielen Kerzen nebeneinander, welche die Kursbewegungen über einen längeren Zeitraum zeigen. So kann man verschiedene Muster, in englisch Pattern genannt, erkennen und daraus dann Schlüsse für seine eigene Trading-Strategie ziehen. Und um diese Muster zu erkennen, ist ein japanisches Kerzenchart bzw Candlestick-Chart für Aktien sehr gut geeignet.

Übrigens: Japanische Kerzencharts kommen tatsächlich aus Japan. Sie wurden erstmals vor zwei Jahrhunderten in Osaka für die Darstellung der Kursschwankungen von Reis, also im Reishandel genutzt.

Japanisches Kerzenchart mit hochs und tiefs
Japanisches Kerzenchart – Beispiel

Michaela

Finanzen liebende Heimwerkerin

Ich bin Michaela, die Verrückte hinter diesem Blog. Eines Abends hat es mich gepackt und nun schreibe ich hier über Projekte, Ideen und Herausforderungen, die mich auf dem Weg in die Unabhängigkeit begleiten.

Neue Beiträge

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *